Kinderzahnheilkunde

Sobald die ersten Milchzähne durchgebrochen sind, ist eine konsequente Zahnpflege bei Ihrem Kind notwendig. Spätestens um den ersten Geburtstag Ihres Kindes herum sollten Sie mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn zum Zahnarzt gehen. Denn: Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für die kleinen Patienten sind regelmäßige Zahnarztbesuche Pflicht. Am besten wählen sie hierzu einen auf Kinder spezialisierten Zahnarzt.

Das ist wichtig, denn Gebiss und Kiefer der kleinen Patienten gestalten sich anders als bei Erwachsenen. Sie sind noch im Wachstum, zudem sind Milchzähne aufgrund ihres weichen Schmelzes empfindlicher. Aus diesem Grund benötigt es besondere zahnärztliche Fachkenntnisse, um Kinder zu behandeln. Wir sind auf die Kinderzahnheilkunde spezialisiert und gehen behutsam und einfühlsam mit unseren jungen Patienten um. Wir gehen mit Ihnen spielerisch an das Thema Zahnmedizin heran.

Wir beraten Sie gerne und individuell. Wir freuen uns auf Sie.

Zahnärztliche Prophylaxe bei Kindern

Bei Kindern ab sechs Jahren empfehlen wir, alle sechs Monate eine Kontrolluntersuchung des Gebisses durchführen zu lassen. Die Prophylaxe wird von der Krankenkasse übernommen. Hierbei überprüfen wir nicht nur die Zahngesundheit Ihres Kindes, sondern entwickeln die Mundhygiene weiter.

Kindliche Karies

Kinder essen besonders gerne Süßes. Da der Zahnschmelz bei Ihnen noch nicht so widerstandsfähig ist wie bei Erwachsenen, sind Kinder besonders anfällig für Karies. Weitere Ursachen sind kleine Fissuren oder Grübchen an den Kauflächen, über die Bakterien in den Zahn eindringen können.

Aus diesem Grund ist die Karies-Prophylaxe und Behandlung bei Kindern sehr wichtig. Entdecken wir Karies bei einer Untersuchung, muss diese entfernt und der Zahn versorgt werden. Möglich sind hier Milchzahnfüllungen oder Milchzahnkronen z. B. mit Keramik oder Kunststoff.

Lachgasanwendung in der Kinderzahnheilkunde

Viele Kinder haben Angst vor einer größeren Zahnbehandlung. Daher ist es oft einfacher, sie zu sedieren. Wir bieten den Kleinen die Lachgassedierung an. Hier sprechen wir gerne von einer „Zauberluft“, mit denen die Behandlung ganz einfach und angenehm wahrgenommen wird. Sie besteht aus einer Mischung aus Sauerstoff und Stickstoff. Neben einer angstlösenden hat Lachgas auch eine beruhigende Wirkung. Die Behandlungswilligkeit wird gesteigert, während Schmerzempfindlichkeit und Würgereiz reduziert werden. Weiterhin positiv: Die Risiken, die mit einer Vollnarkose einhergehen, entfallen. Nach Abatmen des Lachgases ist Ihr Kind sofort wieder „alltagstauglich“.

Tipps und Tricks für den Zahnarztbesuch mit Ihrem Kind

So bereiten Sie Ihr Kind am besten vor

Machen Sie Ihr Kind am besten frühzeitig mit der Zahnarztpraxis, den dortigen Gerüchen und Geräuschen vertraut. Nehmen Sie es mit, wenn Sie selbst einen Termin haben. So lernt das Kind – wenn vielleicht auch unbewusst – die Umgebung kennen. Lesen Sie mit Ihrem Kind einschlägige Bücher: Es gibt viele Kinderbücher, die zeigen, wie eine beliebte Kinderfigur zum Zahnarzt geht. Damit lernt Ihr Kind, dass der Zahnarzttermin etwas ganz Normales und keineswegs etwas Schlimmes ist. Zudem können Sie gemeinsam mit Ihrem Sprössling spielen, dass die Puppe oder das Lieblingsstofftier zum Zahnarzt geht.

Wichtig: Keine Ängste schüren

Jedes Kind wird durch seine Eltern und Bezugspersonen geprägt. Dadurch läuft es auch Gefahr, deren Ängste zu übernehmen. Sollten Sie also schlechte Erfahrungen mit einem Zahnarzt gemacht haben, behalten Sie diese lieber für sich. Vermeiden Sie negative Äußerungen wie „Hab keine Angst!“ oder „Das tut bestimmt nicht weh!“, denn so suggerieren Sie dem Kind, dass der Zahnarzttermin grundsätzlich doch unangenehm sein könnte. Strahlen Sie Ruhe aus und zeigen Sie Ihrem Kind, dass es nicht allein ist. So werden Ihre Tochter oder Ihr Sohn spüren, dass ein Zahnarztbesuch etwas ganz Normales ist.

Nach dem Zahnarztbesuch

Es ist besser, dem Kind nicht im Voraus eine Belohnung zu versprechen. Dadurch wird es nur unter Druck gesetzt. Es bekommt das Gefühl, etwas leisten zu müssen, um sich das Geschenk zu verdienen. Loben Sie anstatt dessen nach dem Zahnarzttermin und vermitteln Sie, wie stolz Sie sind.